Lesedauer: 0 Minuten

Gelungenes 21. Seminar „Der Mass:stab“ von Herpa

22. Dezember 2023 // Peter Schmäring

Das Seminar startet

Für das MASS: STAB-Modellbau Seminar von Herpa stand der Zeitraum 27.10. – 29.10.2023 und die Örtlichkeit „Landhotel RHÖNBLICK“ in Petersberg/Steinau bei Fulda fest.

Alle angemeldeten Teilnehmer waren rechtzeitig angereist und so konnte am  Freitagnachmittag um 15.00 Uhr das Seminar starten. Mathias Neigenfind,  Chefredakteur des Magazins „DER MASS:STAB“, begrüßte die Seminarteilnehmer und überreichte anschließend an diese kleine Kartons mit Herpa-Modellfahrzeugen. Diese Fahrzeugen waren für den Bau der Dioramen in diesem Seminar vorgesehen.

Herpa Logo Seminar

Aufgabenstellung wird erläutert

Danach wurde anhand einer vorbereiteten Präsentation auf das Seminarthema „Kontrolle“ eingegangen, dieses vielfältige Thema wurde näher erläutert und einige Anregungen zur Umsetzung dazu gegeben. Des Weiteren standen einige Musterdioramen mit unterschiedlichen Szenarien zum Betrachten bereit.

Als dieser einführende Teil des Seminarstarts abgeschlossen war, konnten die Seminarteilnehmer sich ihrer 30x40 cm großen Dioramen-Platte zuwenden um ihre Ideen per Skizze oder Stellprobe von Fahrzeugen und Bauteilen zu planen. Nach und nach entstanden auf den Bauplatten Skizzen von Straßenzügen, Parkplätzen und Geländeteilen. Materialien für die Ausgestaltung der Dioramen lagen auf einem separaten Tisch für die Teilnehmer bereit und für das zuschneiden von Styropor- Styrodur Teilen für den Geländebau hatte die Seminarleitung ein Heißdraht-Schneidegerät von Proxxon bereitgestellt.

Die Teilnehmer legen los

Erste Farbaufstriche, Erhebungen waren auf den Baubrettern sichtbar und die Planungen wurden bis in die späten Abendstunden des Freitags durchgeführt.

Am Samstagmorgen nach dem Frühstück ging es dann gleich wieder ans Werk und es wurde nun auch auf Material zum Geländebau zugegriffen. Bei Fahrzeugen wurden Türen und Planen geöffnet, Fahrzeuge und Bauteile lackiert. Es herrschte ein reges Treiben, bei dem die drei Seminarleiter immer wieder Tipps und Anregungen gaben. Es wurden nun schon die verschiedensten Umsetzungen der Themen sichtbar und die Bastelarbeiten wurden nur unterbrochen durch das Mittagessen, den Nachmittagskaffee und das Abendbrot. Nach diesen „Zwangspausen“ wurde aber immer wieder fleißig weiter gewerkelt und in den Abendstunden des Samstags waren dann auch die meisten Dioramen fertiggestellt.

Der letzte Tag

Am Sonntagmorgen startete das Seminar nach dem Frühstück in die Endrunde. Die Dioramen konnten von Seminarleiter Peter Schmäring fotografiert werden, während die beiden anderen Seminarleiter Mathias Neigenfind und Daniel Fuchs die Teilnehmer des Seminars nach ihren  Themenwünschen für das nächste Seminar befragten und diese erörterten. Am Ende des Seminars erhielten alle Beteiligten eine Teilnahmeurkunde und es zum Schluss wurden Gruppenfotos geschossen. Mit herzlichen Verabschiedungen und den Versprechen, in nächsten Jahr wieder zu kommen ging es für alle auf die Heimreise.

Die Teilnehmer bei der Arbeit

Bauvorbereitungen

Nachdem die Begrüßung und Einweisung mittels einer Präsentation durch die Seminarleitung abgeschlossen war, konnten die Teilnehmer mit der Planung ihres Dioramas beginnen. Es wurden nun Straßenzüge sowie vorgesehene Geländebereiche auf die bereitgestellten, 30x40 cm große Bauplatte gezeichnet. So konnte sich der Einzelne eine erste Übersicht erarbeiten und sehen, wie das Diorama am Ende aufgeteilt sein soll.

Danach wurden die von den Teilnehmern zugeschnittenen Depronplatten/Styroporteile aufgeklebt werden. Straßen und der Geländeuntergrund wurden gespachtelt und moduliert. Danach erfolgte die Colorierung von Straße und Geländeuntergrund.

Auch wurden schon erste Fahrzeuge zerlegt, Türen geöffnet, bemalt und für den Einsatz auf dem Schaustück vorbereitet.

Farbliche Gestaltung der Modellfahrzeuge

Abseits der Basteltische war durch den Veranstalter eine Möglichkeit geschaffen worden um Fahrzeuge, Figuren und Bauteile zu colorieren. Die Firma „airbush4you“ hatte ein Sortiment von Farben und Airbrushreiniger bereitgestellt und so stand der farblichen Gestaltung der Modelle nichts im Wege.
Eine Airbrush Pistole, ein Airbrush-Reinigungstopf sowie ein Kompressor waren natürlich ebenfalls vorhanden. Die Farben konnten dann mit einem bereitgestellten Schüttler aus dem Laborbedarf "aufgeschüttelt" werden und mussten nicht lange mit der Hand geschüttelt werden.

Dioramenbau am 2. Tag

Am zweiten Tag des Seminars waren die Teilnehmer voll auf den Bau des Dioramas konzentriert. Es wurden Tipps und ggf. Hilfe durch die Seminarleitung oder auch helfende Hände der anwesenden Partnerin gern angenommen. Es wurden die Straßen fertiggestellt, bei Fahrzeugen Türen und Planen geöffnet und Geländeteile mit dem Grasmaster begrünt.

Zudem wurden am Tag vorher begonnene Arbeiten an den  Fahrzeuge und Bauteile weitergeführt. Im 3D-Druck aus Resin gedruckte Kleinteile aus der Sortierbox verteilt und Fahrzeuge, Figuren sowie Zubehörteile auf dem Diorama platziert.
Es herrschte also den ganzen Tag über ein reges Treiben im Seminarraum und so wurden nach und nach die verschiedensten Umsetzungen der Themen auf den Dioramen sichtbar. In den Abendstunden des Samstags waren dann auch die meisten Dioramen fertiggestellt und konnten bestaunt werden.

Neun Dioramen wurden fertig

Zur fortgeschrittenen Stunde am Samstagabend waren dann 9 Dioramen von den Seminar-Teilnehmer fertiggestellt. Es war sehr interessant diese anzuschauen und zu sehen welche unterschiedlichen Szenen einer Kontrolle hier entstanden sind.
Nun konnten von den Dioramen Übersichtsaufnahmen und einige Detailfotos geschossen werden, die wir nachfolgend zeigen wollen.

Ein Blick aus der Nähe auf die Werke

Es gab sehr Interessante Szenen auf den Dioramen zu entdecken.

Da wurde mal ein kompletter Baum auf einen Lieferwagen geschnallt, ohne auf überstehende Ladung bzw. Ladungssicherung zu achten. Einige Auto-Poser waren mit ihren aufgemotzten Fahrzeugen unterwegs, die dann von der Polizei auf Verkehrssicherheit überprüft wurden. Bei einigen Lkws wurde die Ladung überprüft bzw. kontrolliert. Auch wurden einige Motorradfahrer in die Kontrollstelle gewunken und bei diesen Anbauteile sowie die Lautstärke der Auspuffanlage überprüft. Bei einem Lieferwagen staunten die Beamten nicht schlecht, sie hatten gerade ein Schleuserfahrzeug aus dem Verkehr gezogen. Beim einem Treffen der Auto-Poser Szene konnten unter anderem zwei leichtbekleidete Damen beim Car Wash beobachtet werden, während auf einem anderen Parkplatz bei der Fahrzeugkontrolle den Polizeibeamten ein gesuchter Straftäter ins Netz ging.

Inhalt //

    Die Autoren

    Peter Schmäring

    Peter Schmäring

    Seit meiner Kindheit betreibe ich Modellbau, vom Plastikmodellbau über ferngesteuerte Modelle bis hin zum Umbau von Fahrzeugen im Maßstab 1:87 ist mir nichts fremd. Modellbau ist meine Leidenschaft.

    Weitere interessante Blogbeiträge

    Rezeption - Counter an einer Messe

    Messen und Ausstellungen 2025

    Messen und Ausstellungen 2025 Stand 14. April 2024 Hier findest Du Messen und Ausstellungen in 2025 für…

    Mehr lesen
    Blick in den Hafenbereich der kleinen Insel. Ob der Hafen wohl auf der Seekarte zu finden ist?

    Irgendwo am Bodden in Mecklenburg

    Hier wird der Bau eines Dioramas mit Ostseebezug beschrieben.

    Mehr lesen
    Titelfoto Torfstich, Torf, Feldbahn, Moor

    Moor und Torf-Abbau in H0f

    Das Thema Torfabbau und Feldbahn wird hier versucht, detailliert ins Modell umzusetzen, inklusiv der passenden Farbgestaltung.

    Mehr lesen
    Nach oben