Lesedauer: 0 Minuten

Reinigen und Pflege einer Airbrush-Pistole

8. November 2023 // Heinz Hofmann

Warum musst Du die Airbrush reinigen

Präzisionswerkzeuge wie die Airbrush-Pistole sind aus genau aufeinander abgestimmte Komponenten gefertigt. Um immer ein ansprechendes Spritzbild zu erhalten und lange Freude an des Gun zu haben, musst Du diese entsprechend reinigen und pflegen..

Wann solltest Du deine Airbrush reinigen?

Eigentlich solltest Du deine Airbrush-Pistole nach jeder Anwendung reinigen. Jedoch muss nicht immer eine komplette Reinigung mit Zerlegen der Gun notwendig sein.

Eine gründliche Reinigung sollte unbedingt erfolgen, wenn ...

  • das Spritzbild nicht mehr Deinen Vorstellungen und Ansprüchen entspricht
  • eine längere Arbeitspause von Tagen oder Wochen ansteht
  • am Ende Deines Arbeitstages
  • Du eine Farbe auf einer anderen Farbbasis verwenden möchtest

 

Das Durchspülen der Airbrush-Pistole eventuell genügt ...

  • beim Farbwechsel während der Arbeit an Deinem Projekt bei Farben auf gleicher Farbbasis
  • bei kurzen Unterbrechungen wie beispielsweise Arbeitspausen

Das Durchspülen kann mit Wasser (bei Acrylfarben) und/oder mit einem Airbrushreiniger erfolgen.

Das Durchspülen der Airbrush ersetzt keinesfalls eine gründliche Reinigung, bei welcher die Gun zerlegt werden muss!

Zum Schutz des bei der Reinigung entstehenden Sprühnebels ist die Verwendung einer Absauganlage sinnvoll.

Reinigen der Airbrush-Pistole

Wie reinigst Du die deine Airbrush-Pistole

Material zum Reinigen

Vor dem Zerlegen und Reinigen der Airbrush-Pistole muss Du die benötigten Utensilien griffbereit bereitstellen.
Dies sind:

  • Wasser zum Durchspülen
  • Airbrushreiniger zum Durchspülen und Anlösen eventueller Farbanhaftungen
  • Weiches Tuch oder spezielles Reinigungspad als Unterlage für Gun und deren Bauteile
  • Micro-Reinigungsstäbchen, möglichst keine Wattestäbchen wegen  der Gefahr, dass einzelne Wattefasern in der Pistole zurückbleiben
  • spezielle Reinigungsbürstchen für Airbrush-Pistolen
  • einfacher Borstenpinsel
  • Düsenreinigungsnadel - diese muss genau zur Düse der Airbrush-Pistole passen. Die Hersteller der Airbrush-Pistolen bieten solche Düsennadeln in ihrem Sortiment an.
  • spezielles Werkzeug wie Minischraubenschlüssel zum Entfernen von Schraubdüsen.
  • spezielles Pflegemittel (z.B. RegDab oder Lube by Iwata) für Airbrush-Pistolen, wenn Du dies wünschst
Airbrush-Pflegeset von Harder & Steenbeck

Leeren des Farbbehälters

Sollte sich noch Farbebehälter befinden, musst Du diese vor dem Reinigen entfernen. Dann kannst Du etwas Wasser oder Airbrushreiniger in den Farbbehälter geben und mit einem Borstenpinsel oder mit einem Zelltuch die im Becher vorhandenen Farbanhaftungen lösen. Jetzt nochmals den Farbbehälter entleeren, NICHT durch die Düse spritzen.
Es besteht ansonsten die Gefahr eine Verstopfung der Düse!

Jetzt kannst Du erneut etwas Wasser oder Airbrushreiniger in den Farbbehälter geben und anschließend die Pistole gründlich durchspülen.
Sprühe die Flüssigkeit in einen Reinigungspott und am Ende zur Kontrolle in ein sauberes Zellstofftuch. So kannst Du sehen, ob der Sprühnebel farbfrei ist oder ob sich noch Farbe im System befindet.

Die Nadelspitze ist am Becherboden zu erkennen

So zerlegst Du deine Airbrush-Pistole

Nachdem Du den Farbbehälter entleert und von Farbresten befreit und auch die Farbe mittels Durchsprühen mehrheitlich aus dem Farbkanal der Airbrush-Pistole "geblasen" hast, geht es ans Zerlegen.

Bist Du dir unsicher, welche Teile der Airbrush für die Reinigung auseinander gebaut werden müssen, hilft ein Blick in die Bedienungsanleitung. Beim Kauf lag diese sicherlich deiner Gun bei.

Auch ist bei Deiner Airbrush-Pistole benötigtes Werkzeug wie beispielsweise zum Entferner einer Schraubdüse meist im Set enthalten.
Es gibt jedoch auch Modelle, welche komplett ohne Werkzeug zerlegt werden können - etwa die Infinity-, Evolution- und Ultra von Harder & Steenbeck, die Eclipse von Iwata und von Badger einige Modelle.

Bei den meisten Airbrushmodellen ist es möglich, die Düsennadel nach vorne aus der Airbrush-Pistole zu ziehen und auch nach der Reinigung wieder einzuschieben. So können Beschädigungen der Düsennadelspitze vermieden werden. Dieses Verfahren geht bei Schraub- und Steckdüsen bis auf Ausnahmen.

Die einzelnen Schritte beim Zerlegen der Airbrush-Pistole

  • Lege die Schale für die Kleinteile bereit
  • Lege entweder ein weiches Tuch oder ein Blatt Zellstoff in die Schale. Dies dient u.a. dem Schutz der empfindlichen Bauteile wie beispielsweise die Düsennadel oder die Düse.
  • Schraube das Endstück von der Airbrush ab
  • Löse die Nadelklemmmutter und ziehe die Düsennadel vorsichtig zurück bis die Nadelspitze am Boden des Farbbehälters sichtbar ist.
  • Ziehe die Nadelklemmmutter wieder leicht an
  • Löse den Düsenkopf mit der einliegenden Steckdüse und entferne diesen. Lege ihn in die Schale. Bei Schraubdüsen muss die Düse mittels des der Gun beliegenden Werkzeugs herausgeschraubt werden.
  • Löse nun wieder die Nadelklemmmutter und schiebe die Düsennadel vorsichtig nach vorne aus der Airbrush-Pistole. Achte dabei darauf, dass Du nicht die Spitze der Nadel berührst!
  • Nun lege die Nadel in die Schale
  • Entferne nun den Farbbecher und ggf. weiter Kleinteile, je nach Modell.
Die einzelnen Bauteile einer Airbrush-Pistole, hier Infinity von Harder & Steenbeck

Reinigen der Düsennadel

Gebe etwas Airbrush-Reiniger, entweder auf Dein Reinigungstuch oder in den Borstenpinsel, und ziehe die Düsennadel unter leichten Drehbewegung von hinten nach vorne hindurch. Wiederhole diesen Vorgang so lange, bis alle Farbreste entfernt sind.

Niemals die Nadel von vorne nach hinten reinigen. Es besteht die Gefahr, dass die Nadelspitze verbogen wird und somit unbraucht wird. Auch besteht eine erhöhte Verletzungsgefahr.

Reinigen der Düse mit einem Borstenpinsel

Düse der Airbrush-Pistole reinigen

Die Düse kannst Du innen vorsichtig mit einem einfachen Borstenpinsel reinigen. Dabei ist es möglich, dass du, um die Düsenspitze zu reinigen ein oder zwei Pinselhaare vorsichtig von hinten durch die Düse schiebst. So sind mögliche Farbanhaftungen entfernbar. Hartnäckigere Verschmutzungen lassen sich mit einer Düsenreinigungsnadel entfernen. Dabei ist äußerste Vorsicht geboten, sonst besteht die Gefahr der Beschädigung der Düse.

Es gibt für einzelne Düsen keine speziellen Düsenreinigungsnadeln, sondern von einigen Herstellern quasi Universalschaber, welche möglichst ohne Druck auf das Düsenmaterial auszuüben, in der Düse vorsichtig gedreht werden.

Reinigen der restlichen Komponenten

Den Luftkopf (ohne Düse) kannst Du gut mit einem in Airbrushreiniger getränkten Microstäbchen oder dem Borstenpinsel reinigen. Den Farbkanal Deiner Airbrush reinigst Du mit einem passenden Reinigungsbürstchen.

Den Nadelkanal säuberst Du vorsichtig mit einem passenden Bürstchen oder einem Microstäbchen.

Bei allen Reinigungsarbeiten an Deiner Airbrush ist es ratsam, auch gleich einen Blick auf den Zustand der eingesetzten Dichtungen und Feingewinde zu werfen. Sollte an diesen Farbanhaftungen sein, diese vorsichtig entfernen. Bei einer Beschädigung sollte die entsprechende Dichtung gewechselt werden.

Nachdem alle Komponenten gereinigt worden sind, die unbedingt noch einmal auf lose Farbpartikel prüfen. Oder du bläst alle Bauteile mit Druckluft durch, z.B. mit einem Ausblaspistole.

 

Der Farbbecher wird mit einem Tuch gereinigt
Farbbecherreinigung mit dem Borstenpinsel

Auch Ultraschall kann dir Reinigung erleichtern

Ultraschallgerät P602

Mit einem Ultraschall-Reiniger kann man sich die Reinigung einer Airbrush-Pistole erleichtern.

Hierbei werden die Bauteile der vorher auseinandergebauten Airbrush vorsichtig in die zum Gerät gehörende Siebschale eingelegt und in die mit einer Reinigungsflüssigkeit gefüllte Wanne gesetzt.
Dann das Gerät einschalten und warten, bis der Reinigungsvorgang abgeschlossen ist.
Die Düsennadel sollte, um eine Beschädigung der Nadelspitze zu vermeiden, nicht unbedingt im Ultraschallreiniger gereinigt werden.

Bei sehr stark anhaftenden Verschmutzungen kann es notwendig sein, den Reinigungsvorgang mehrmals zu wiederholen.

Als Reinigungsflüssigkeit bietet sich u.a. Airbrushreiniger an.

Zusammenbau der Airbrush-Pistole

Der Zusammenbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge wie das Zerlegen der Airbrush.

  • Zuerst die Düsennadel von vorne in die Airbrush einschieben und so weit zurückziehen, bis die Nadelspitze am Farbbecherboden sichtbar ist
  • Nun die Düse vorsichtig in den Luftkopf einsetzen (Steckdüsen) bzw. die Düse einschrauben (Schraubdüsen)
  • Nun den Luftkopf aufsetzen
  • Ist dieser Fest aufgeschraubt dann vorsichtig die Düsennadel nach vorne schieben, bis die Düsenspitze vorne aus der Düse herausschaut.
  • Düsenklemmschraube festziehen
  • Nun noch Endstück und Farbbecher anbringen
  • Jetzt einen Funktionstest mit Wasser durchführen.
Miniwasserabscheider zum besseren Greifen der Airbrush-Pistole

Die Reinigung einer Airbrush-Pistole wurde an Modellen von Harder & Steenbeck beschrieben. Jedoch ist diese Beschreibung auch auf die meisten auf dem Markt befindlichen Airbrush-Modelle anwendbar.

Inhalt //

    Die Autoren

    Heinz Hofmann

    Heinz Hofmann

    Ich bin Modellbauer mit langjähriger Erfahrung und Autor zahlreicher Artikel in Fachzeitschriften im Bereich Modell-, Dioramen- und Modelleisenbahnbau.
    Weitere Infos zu meinen Arbeiten? - hier.

    Weitere interessante Blogbeiträge

    Rezeption - Counter an einer Messe

    Messen und Ausstellungen 2025

    Messen und Ausstellungen 2025 Stand 14. April 2024 Hier findest Du Messen und Ausstellungen in 2025 für…

    Mehr lesen
    Blick in den Hafenbereich der kleinen Insel. Ob der Hafen wohl auf der Seekarte zu finden ist?

    Irgendwo am Bodden in Mecklenburg

    Hier wird der Bau eines Dioramas mit Ostseebezug beschrieben.

    Mehr lesen
    Titelfoto Torfstich, Torf, Feldbahn, Moor

    Moor und Torf-Abbau in H0f

    Das Thema Torfabbau und Feldbahn wird hier versucht, detailliert ins Modell umzusetzen, inklusiv der passenden Farbgestaltung.

    Mehr lesen
    Nach oben