Lesedauer: 0 Minuten

Ein Cobra-Pkw wird gestylt

31. Mai 2024 // Peter Schmäring

Verfeinern eines Cobra-Serienmodells

Genau hierfür sind die Transkits der Firma AUTOMOBILIA bestens geeignet.

Sie enthalten passgenaue Zubehörteile aus Metall, mit denen sich Modelle veredeln lassen. Im nachfolgenden Bericht gibt der Verfasser anhand der Bildserie einige Anregungen für die Veredlung von Modellautos mit dem Kit von Automobilia.

Das Basismodell

Als Basis wird der AC Cobra von Herpa verwendet, welcher mittels des Transkits (Art.-Nr. 7871101) von Automobilia veredelt werden soll. Neben den neuen Teilen zum Supern des Modells wird es auch eine ansprechende Lackierung wie auch eine verfeinerte Innenausstattung ehalten.

Mit den so genannten Transkits der Firma AUTOMOBILIA lassen sich die Autos der Großserienhersteller optisch aufwerten. In diesem Fall wird eine AC Cobra aus dem Hause Herpa „gesupert“.
Mit den so genannten Transkits der Firma AUTOMOBILIA lassen sich die Autos der Großserienhersteller optisch aufwerten. In diesem Fall wird eine AC Cobra aus dem Hause Herpa „gesupert“.

Das Styling

Der Transkit von Automobilia

Der beim Tuningspezialisten für Modellautos AUTOMOBILIA erhältliche Transkit (Art.-Nr. 7871101) enthält alle für den Umbau benötigten Ätzteile wie Armaturenbrett, Spiegel, Lenkrad, Rückspiegel, Rahmen für die Windschutzscheibe incl. Scheibenwischern, Kühlergrill, Tankdeckel und Nummernschildern.
Weiterhin liegen dem Kit neue Scheinwerfergläser aus Glas, passende Gummireifen und die benötigten Teile für die neuen Felgen bei.
Vervollständigt wird das Kit mit einer ausführlichen Bauanleitung.

Der Transkit mit der Bestell Nr. 7871101 besteht aus: mehrteiligen Speichenrädern mit Gummireifen, Scheinwerfer aus echtem Glas, Überrollbügel, Armaturenbrett, Lenkrad, Rückspiegel, Scheibenrahmen mit Wischern, Kühlergrill, Tankdeckel, Nummernschildern und einer ausführlichen Baubeschreibung.
Der Transkit mit der Bestell Nr. 7871101 besteht aus: mehrteiligen Speichenrädern mit Gummireifen, Scheinwerfer aus echtem Glas, Überrollbügel, Armaturenbrett, Lenkrad, Rückspiegel, Scheibenrahmen mit Wischern, Kühlergrill, Tankdeckel, Nummernschildern und einer ausführlichen Baubeschreibung.

Das Basismodell wird zerlegt

Für das Zerlegen des Basismodells ist keine aufwändig ausgestattet Modellbauwerkstatt erforderlich. Es reichen ein feiner Schraubendreher, eine Pinzette und ggf. ein Skalpell.

Und natürlich nicht zu vergessen - etwas Feingefühl.

Bevor das Veredeln des Modells beginnen kann wird dieses zunächst zerlegt. Durch die von Herpa verwendete Stecktechnik bereitet dass keinerlei Probleme. Hier werden die Felgen mit den Reifen durch abhebeln mit der Pinzette von den Achsen getrennt.
Bevor das Veredeln des Modells beginnen kann wird dieses zunächst zerlegt. Durch die von Herpa verwendete Stecktechnik bereitet dass keinerlei Probleme. Hier werden die Felgen mit den Reifen durch abhebeln mit der Pinzette von den Achsen getrennt.
Nach dem die Räder entfernt wurden kann das Chassis mit durch eine Hebelbewegung mit einem kleinen Schraubendreher von der Karosse getrennt werden.
Nach dem die Räder entfernt wurden kann das Chassis mit durch eine Hebelbewegung mit einem kleinen Schraubendreher von der Karosse getrennt werden.
Für weiter Arbeiten an dem Fahrzeug muss noch die Windschutzscheibe entfernt werden und die Bodengruppe wird in ihre Einzelteile zerlegt.
Für weiter Arbeiten an dem Fahrzeug muss noch die Windschutzscheibe entfernt werden und die Bodengruppe wird in ihre Einzelteile zerlegt.
Die Windschutzscheibe ist an der Innenseite der Karosserie mit einem tropfen Kleber gesichert, der sich mit einem Skalpel aber leicht entfernen lässt.
Die Windschutzscheibe ist an der Innenseite der Karosserie mit einem tropfen Kleber gesichert, der sich mit einem Skalpel aber leicht entfernen lässt.
Die Sitze werden seitlich aus dem Chassis geschwenkt und danach lässt sich auch das Armaturenbrett abnehmen.
Die Sitze werden seitlich aus dem Chassis geschwenkt und danach lässt sich auch das Armaturenbrett abnehmen.
Das Chassis lässt sich noch weiter zerlegen bevor die Inneneinrichtung dann farblich gestaltet wird
Das Chassis lässt sich noch weiter zerlegen bevor die Inneneinrichtung dann farblich gestaltet wird

Neuer Lack für den Cobra

Die von allen Bauteilen befreite Karosserie wird gründlich entfettet. Hierzu eignet sich neben 99,9 %igen Isopropanolalkohol auch sehr gut ein Silikon Cleaner auf Wasserbasis. So werden neben Fettablagerungen auch eventuell noch vorhandene Trennmittelrückstände entfernt.

Vor den "Lackieren" wird das Modell so gelagert, dass die Farbe an allen gewünschten Stellen gut aufgetragen werden kann. Hierbei bieten sich verschieden Hilfskonstruktionen z.B. aus Wäscheklammern an.

Der Farbauftrag erfolgt mit Acrylfarbe, welche mittels einer Airbrush aufgetragen wird. Da eine Hochglanzlackierung gewünscht ist, gibt es bei Acrylfarben zwei Möglichkeiten.
Eine ist der Überzug mit einem wasserverdünnbaren 1K-Lack.
Als weitere Möglichkeit bietet es sich an, eine Acrylfarbe zu verwenden, welche dem 1K-Lack beigemischt werden kann und so gleich eine glänzende Oberfläche beim brushen zu erhalten.

Meine AC Cobra sollte blaumetallic werden, dazu habe ich die Karosse vor dem Lackieren mit einem in Alkohol getränkten Wattestäbchen abgerieben um Fingerabdrücke etc. zu entfernen. Einige Wäscheklammern aus Holz sind gute Hilfsmittel um das Modell beim Lackieren sicher zu halten.
Meine AC Cobra sollte blaumetallic werden, dazu habe ich die Karosse vor dem Lackieren mit einem in Alkohol getränkten Wattestäbchen abgerieben um Fingerabdrücke etc. zu entfernen. Einige Wäscheklammern aus Holz sind gute Hilfsmittel um das Modell beim Lackieren sicher zu halten.

Abtrennen der Ätzteile

Die feinen Ätzteile trennt man bestenfalls mit einer feinen Schere, im besten Fall sogar mit einer cobaltgehärteten Schere, möglichst ohne Ansatz ab. Die Schere eignet sich besser, da bei einem Scherenschnitt die Gefahr des Verformen der kleinen Bauteile deutlich geringer ist. Eine mögliche Alternative ist das Abtrennen mit einer feinen Skalpellklinge. Jedoch sollte die nur auf einer relativ harten Unterlage geschehen um das erwähnte Verformen zu vermeiden.

Die Ätzteile lassen sich mit einer kleinen Nagelschere oder wie hier mit einem Skalpell von dem Trägermaterial lösen.
Die Ätzteile lassen sich mit einer kleinen Nagelschere oder wie hier mit einem Skalpell von dem Trägermaterial lösen.

Anbringen der neuen Bauteile

Bevor es an den Zusammenbau der Kleinteile aus dem Kit geht, erhalten einige von ihnen noch eine Colorierung. Hierbei geht man wie bereits weiter vorne beschrieben vor. Die Airbrush ist hierbei das geeignete Mittel zum Farbauftrag, da bei dieser Methode keine der feinen Ätzstrukturen verloren geht.

Zum Brushen der Kleinteile ist es empfehlenswert, diese auf einen Abdeckband zu fixieren, da diese Teile nur einseitig eingefärbt werden.

Zum Verkleben der filigranen Bauteile eignen sich Kleber wie beispielsweise HypoTube Spezialkleber. Eine andere Alternative, besonders auch beim Einkleben der Scheinwerfergläser ist die Verwendung eines 1K-Lack.

Zum sicheren Halt habe ich die Felgensterne zum Lackieren auf ein Stück Kreppband geklebt.
Zum sicheren Halt habe ich die Felgensterne zum Lackieren auf ein Stück Kreppband geklebt.
Der Zusammenbau der Speichenfelgen wird in der Baubeschreibung genau beschrieben und bereitet keine Schwierigkeiten.
Der Zusammenbau der Speichenfelgen wird in der Baubeschreibung genau beschrieben und bereitet keine Schwierigkeiten.
Für das Anbringen der feinen Ätzteile hat sich der HypoTube Spezialkleber aus dem Programm von AUTOMOBILIA bestens bewährt. Durch die Microfein-Düse lässt er sich sehr gut aufbringen. Kleber der eventuell zuviel war, kann mit etwas Alkohol anschließend wieder entfernen werden.
Für das Anbringen der feinen Ätzteile hat sich der HypoTube Spezialkleber aus dem Programm von AUTOMOBILIA bestens bewährt. Durch die Microfein-Düse lässt er sich sehr gut aufbringen. Kleber der eventuell zuviel war, kann mit etwas Alkohol anschließend wieder entfernen werden.
Um den Überrollbügel richtig in der Karosse zu positionieren, ist auf der Baubeschreibung eine Bohrschablone aufgedruckt. Diese sollte nun ausgeschnitten werden.
Um den Überrollbügel richtig in der Karosse zu positionieren, ist auf der Baubeschreibung eine Bohrschablone aufgedruckt. Diese sollte nun ausgeschnitten werden.
Die ausgeschnittene Schablone wird auf die Karosserie gelegt und die Bohrlöcher mit einer Nadel markiert. So kann der Bohrer nicht so leicht abrutschen.
Die ausgeschnittene Schablone wird auf die Karosserie gelegt und die Bohrlöcher mit einer Nadel markiert. So kann der Bohrer nicht so leicht abrutschen.
Mit einem Bohrer mit 1mm Durchmesser werden nun die Löcher vorsichtig für den Überrollbügel gebohrt.
Mit einem Bohrer mit 1mm Durchmesser werden nun die Löcher vorsichtig für den Überrollbügel gebohrt.
Über den Bügel werden die beiden Befestigungsmuffen geschoben und dieser dann in die vor gebohrten Löcher eingeklebt.
Über den Bügel werden die beiden Befestigungsmuffen geschoben und dieser dann in die vor gebohrten Löcher eingeklebt.
Der Kühlergrill wird auch mit dem HypoTube Spezialkleber angebracht. Die an der Karosserie vorhandenen Scheinwerfer werden mit einer kleinen Feile abgefeilt um Platz für die neuen zu schaffen.
Der Kühlergrill wird auch mit dem HypoTube Spezialkleber angebracht. Die an der Karosserie vorhandenen Scheinwerfer werden mit einer kleinen Feile abgefeilt um Platz für die neuen zu schaffen.
Die aus echtem Glas gefertigten Scheinwerfer werden nun an die Stelle der Original Scheinwerfer geklebt.
Die aus echtem Glas gefertigten Scheinwerfer werden nun an die Stelle der Original Scheinwerfer geklebt.
Die Rahmen der Windschutzscheibe werden auf ein Stück Kunststofffolie gelegt und die Konturen mit einer Nadel angezeichnet. Nun lässt sich die Windschutzscheibe mit einer kleinen Nagelschere ausschneiden.
Die Rahmen der Windschutzscheibe werden auf ein Stück Kunststofffolie gelegt und die Konturen mit einer Nadel angezeichnet. Nun lässt sich die Windschutzscheibe mit einer kleinen Nagelschere ausschneiden.
Der Rahmen der Windschutzscheibe wird in die vorhandenen Öffnungen des Fahrzeuges geschoben. Jetzt können die Laschen von der Innenseite der Karosse umgelegt und verklebt werden.
Der Rahmen der Windschutzscheibe wird in die vorhandenen Öffnungen des Fahrzeuges geschoben. Jetzt können die Laschen von der Innenseite der Karosse umgelegt und verklebt werden.
Das Ätzteil „Armaturenbrett“ wird schwarz coloriert und danach die Strukturen mit feinem Schleifpapier wieder freigelegt. Das Originallenkrad wird entfernt und später durch ein entsprechendes Ätzteil aus dem Kit ersetzt.
Das Ätzteil „Armaturenbrett“ wird schwarz coloriert und danach die Strukturen mit feinem Schleifpapier wieder freigelegt. Das Originallenkrad wird entfernt und später durch ein entsprechendes Ätzteil aus dem Kit ersetzt.
Die Inneneinrichtung wird mit seidenmatter Farbe lackiert, um einen Hauch von Leder zu verbreiten.
Die Inneneinrichtung wird mit seidenmatter Farbe lackiert, um einen Hauch von Leder zu verbreiten.

Letzte Verfeinerungen

Bevor nun das gestylte Modell des AC Cobra vorgestellt werden kann, müssen noch die Zentralmuttern der Reifen angebracht werden. Dann kann es zur Zulassungsstelle gehen und anschließend das Kfz-Kennzeichen angebracht werden.

Als letztes Detail werden die Zentralmuttern an die Räder geklebt.
Als letztes Detail werden die Zentralmuttern an die Räder geklebt.
Das Kfz-Kennzeichen, auch „Nummernschild“ genannt wurde ebenfalls zuerst mattschwarz lackiert und danach die Strukturen mit feinem Schleifpapier wieder freigelegt. Es wird nun an entsprechender Stelle der Karosse angebracht. Die Wagenheberaufnahmen werden mit einem Tropfen Kleber daneben platziert.
Das Kfz-Kennzeichen, auch „Nummernschild“ genannt wurde ebenfalls zuerst mattschwarz lackiert und danach die Strukturen mit feinem Schleifpapier wieder freigelegt. Es wird nun an entsprechender Stelle der Karosse angebracht. Die Wagenheberaufnahmen werden mit einem Tropfen Kleber daneben platziert.

Resümee

Das Verfeinern eines kleinen Modell-Pkw's bereitet mit den passenden Kits von Automobilia für den halbwegs geübten Modellbauer keinerlei Probleme.

Und das Ergebnis kann sich sehen lassen und spricht für sich!

Die mit Transkit veredelte AC Cobra findet auf dem Dreh-Display einen würdigen Standplatz.
Die mit Transkit veredelte AC Cobra findet auf dem Dreh-Display einen würdigen Standplatz.

Infos zum Material

Herpa
AC Cobra (Art.-Nr. 021975)

AUTOMOBILIA
Transkit für AC Cobra (Art.-Nr. 7871101)

Airbrush4you
Airbrush hier Gaahleri Mobus 0,2
Acrylfarben Farbserie AirbrushColor4you

 

Modellbau, Fotos und Text Peter Schmähring

Inhalt //

    Die Autoren

    Peter Schmäring

    Peter Schmäring

    Seit meiner Kindheit betreibe ich Modellbau, vom Plastikmodellbau über ferngesteuerte Modelle bis hin zum Umbau von Fahrzeugen im Maßstab 1:87 ist mir nichts fremd. Modellbau ist meine Leidenschaft.

    Weitere interessante Blogbeiträge

    Rezeption - Counter an einer Messe

    Messen / Ausstellung 2024

    Messen und Ausstellungen 2024 Stand 28. Mai 2024 Hier findest Du Messen und Ausstellungen in 2024 für…

    Mehr lesen
    Rezeption - Counter an einer Messe

    Messen und Ausstellungen 2025

    Messen und Ausstellungen 2025 Stand 24. Mai 2024 Hier findest Du Messen und Ausstellungen in 2025 für…

    Mehr lesen
    Bild einer Vespa von Ryan McGuire auf Pixabay

    Die Vespa wird gepflegt

    Seit geraumer Zeit hat die Firma Herpa einige Zweiräder im Sortiment, u.a. auch eine Vespa. Diese soll...

    Mehr lesen
    Nach oben